Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Diagnostik und Initialbehandlung
Sie sehen den Trailer. Um den Film abzurufen, müssen Sie eingeloggt und für den Inhalt berechtigt sein.


Zu diesem Thema bietet Quintessenz Ihnen folgende Fachzeitschrift(en):

Parodontologie
Filminfo

Mutschelknauß, R. / Simon, B.

Diagnostik und Initialbehandlung

Länge: 25 Minuten

Sprache: Deutsch

Produktionsjahr: 1996

Quelle: Kompendium Parodontologie 1

Rubrik: Parodontologie

Inhalt
Grundlage der Behandlung von Parodontopathien ist eine gute Diagnostik, die auf objektiven Befunden beruht. Neben dem üblichen klinischen Befund sind die Indizes für den Plaquebefall und die Blutung der Gingiva, Röntgenaufnahmen, Modelle und der Parodontalstatus als Planungs- und Behandlungsunterlagen von Bedeutung. Voraussetzung für eine Parodontalbehandlung ist die Motivation des Patienten zur Mundhygiene und die Demonstration der individuell bestimmten adäquaten Hilfsmittel zur Zahnpflege. Die Professionelle Zahnreinigung, das Scaling und die Beseitigung iatrogener Faktoren stehen im Mittelpunkt der Initialbehandlung.

Gliederung

  • Konsultation mit Anamnese und Screeningbefund, Motivation zur Mundhygiene
  • Erste Behandlungssitzung mit Dokumentation von Befunden, professionelle Zahnreinigung und erstes Scaling
  • Zweite Behandlungssitzung, Erstellen weiterer Befundunterlagen, zweites Scaling und professionelle Zahnreinigung
  • Therapieplanung einer Erwachsenenparodontitis mit Patientengespräch der vorgesehenen Behandlung
  • Befunde und Behandlungsplan bei einer komplexen und rasch fortschreitenden Parodontitis
  • Zusammenstellung des Zeitbedarfes für eine Initialbehandlung für den Zahnarzt und sein Team.