Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Experten im Gespräch: Implantologie - Komplikationsmanagement
Sie sehen den Trailer. Um den Film abzurufen, müssen Sie eingeloggt und für den Inhalt berechtigt sein.


Zu diesem Thema bietet Quintessenz Ihnen folgende Fachzeitschrift(en):

Implantologie
Filminfo

Ackermann, Karl-Ludwig (Mod.)

Experten im Gespräch: Implantologie - Komplikationsmanagement

Länge: 46 Minuten

Sprache: Deutsch, Englisch

Produktionsjahr: 2007

Quelle: APW DVD Journal 2/07

Rubriken: ZMK im Gespräch, Implantologie

Experten:
Dr. Karl-Ludwig Ackermann (Moderator)
Praxis Filderstadt
Prof. Dr. Dr. Anton Sculean
Radboud Universität Nijmegen
Klinik für Parodontologie
Prof. Dr. Matthias Kern
Christian-Albrechts-Universität Kiel
Klinik für Zahnärztliche Prothetik
Dr. Frank Peter Strietzel
Universitätsklinikum Charité, Zentrum für Zahnmedizin, Abteilung für Oralchirurgie und zahnärztliche Röntgenologie
Prof. Dr. Dr. Stefan Schultze-Mosgau
Friedrich-Schiller-Universität Jena,
Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie / Plastische Chirurgie

Gliederung

  • Chirurgische Aspekte im Rahmen implantat-prothetischer Maßnahmen
  • Prothetische Versorgungsmodalitäten
  • Parodontologische periimplantäre Aspekte und Nachsorge

Inhalt
Perio-implantologische Behandlungskonzepte werden von immer mehr Patienten immer häufiger verlangt. Erfahrungsgemäß stellen diese Maßnahmen enorme Anforderungen an den Behandler und sein Umfeld. Diesen 'gehobenen' Ansprüchen gerecht zu werden, verlangt außerordentliches persönliches Engagement, will man das eigentliche Ziel - erfolgreiche Behandlungsergebnisse - erreichen. Aus welchen Gründen auch immer birgt jede Behandlung ein gewisses Restrisiko, dass das Ergebnis nicht den Wünschen und Erfordernissen entspricht.
Dann gilt es, die auftretenden Komplikationen frühzeitig zu erkennen und die notwendigen Gegenmaßnahmen genauso gut zu beherrschen wie die Behandlungsmaßnahmen selbst.