Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Regenerative Therapie einer mandibulären Grad II...
Sie sehen den Trailer. Um den Film abzurufen, müssen Sie eingeloggt und für den Inhalt berechtigt sein.


Zu diesem Thema bietet Quintessenz Ihnen folgende Fachzeitschrift(en):

Parodontologie
Filminfo

Heinz, Bernd

Regenerative Therapie einer mandibulären Grad II Furkationserkrankung

Länge: 23 Minuten

Sprache: Deutsch, Englisch

Produktionsjahr: 2006

Quelle: APW DVD Journal 4/06

Rubriken: Parodontologie, MasterOnline Parodontologie

Gliederung

  • Erklärung des Befundes: Furkationserkrankung Grad II bei 46, 47 und gingivale Rezessionen bei 43, 44
  • Wurzelglättung mit Perioset
  • Schnittführung
  • Reinigung der Furkationskammer 46
  • Applikation von Pref Gel, Spülung und Applikation von Emdogain
  • Bio-Oss wird nach Hydrierung mit Amalgamstopfer in die Furkationskammer eingebracht
  • Kondensation des Knochenersatzmaterials und Applikation einer resorbierbaren Membran (Bio-Gide)
  • Nahtverschluss mit atraumatischem Nahtmaterial 6/0 Seralene

Inhalt
In dem Video wird die Therapie der Furkationserkrankung Grad II an den Zähnen 46 und 47 gezeigt. Nach einer kurzen Erläuterung des Falles erfolgt die Wurzelglättung mit dem Perioset, danach die Schnittführung und die sehr zeitintensive Reinigung der Furkationskammern mit Hand- und Ultraschallinstrumenten (Soniflex). Die gereinigten Wurzelflächen und Furkationskammern werden anschließend mit Pref Gel (Straumann) für 2 Minuten konditioniert mit dem Ziel, den Smearlayer zu entfernen, die Dentintubuli zu eröffnen und eine oberflächliche Demineralisation zu ermöglichen. Diese Maßnahme soll den Kontakt von Emdogain zur Wurzeloberfläche optimieren. Nach einer Einwirkzeit von 2 Minuten erfolgt die Entfernung der EDTA-Suspension mit physiologischer Kochsalzlösung oder mit Wasserspray. Sofort danach wird Emdogain auf die blut- und speichelfreie Wurzeloberfläche aufgetragen. Dieses Verfahren wurde auch zur Behandlung der Furkation bei 47 gewählt. Bei 46 dagegen wird die sehr ausgeprägte Furkationskammer mit Bio-Oss, das mit einem Amalgamstopfer appliziert wird, zur regenerativen Behandlung eingesetzt sowie der Furkationseingang mit einer resorbierbaren Bio-Gide abgedeckt. Abschließend wird noch der Nahtverschluß mit Umschlingungsnähten und Einzelknopfnähten dargestellt.