Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Aufbau eines ossären Defektes und Optimierung der...
Sie sehen den Trailer. Um den Film abzurufen, müssen Sie eingeloggt und für den Inhalt berechtigt sein.


Zu diesem Thema bietet Quintessenz Ihnen folgende Fachzeitschrift(en):

Parodontologie
Filminfo

Sculean, Anton

Aufbau eines ossären Defektes und Optimierung der Ästhetik mittels regenerativer Maßnahmen

Länge: 22 Minuten

Sprache: Deutsch, Englisch

Produktionsjahr: 2006

Quelle: APW DVD Journal 1/06

Rubrik: Parodontologie

Gliederung

  • Theoretischer Teil
  • Männlicher Patient: tiefer und breiter intraossärer Knochendefekt am Zahn 13
  • Indikation für die "Modified Papilla Preservation Technique" im Rahmen der regenerativen Therapie durch die Breite des Diastema gegeben
  • Regenerative Parodontaltherapie mit:
    - Emdogain (Regeneration parodontaler Strukturen)
    - Bio-Oss Spongiosa (Verhinderung Lappenkollaps und Minimierung der Entstehung einer zu starken Rezession)
  • Praktischer Teil
  • Durchführung der Papilla Preservation Technique mit mikrochirurgischem Intrumentarium
  • Konditionierung der Wurzeloberfläche mit 24% igem EDTA für ca. 2 min
  • Entferung der EDTA Reste durch Spülung mit steriler Kochsalzlösung
  • Applikation von Emdogain auf die Wurzeloberfläche
  • Auffüllung des Defektes mit einem Gemisch aus Emdogain und Bio-Oss
  • Nahtverschluss mit zwei Matratzennähten (horizontal gekreuzte sowie vertikal modifizierte Matratzennaht)
  • Nahtmaterial:
    - 5-0 für die horizontale Matratzennaht
    - 6-0 Monofilament für die vertikale Matratzennaht
  • Die postoperative Nachsorge umfasste Spülungen mit 0,2% Chlorhexidin (2 x Tägl. für 4 Wochen) und Gabe von Ibuprofen in den ersten Tagen post operationem

Inhalt
Der männliche Patient zeigte einen generalisierten Verlust von klinischem Attachment und Alveolarknochen. Die allgemeine Anamnese war unauffälig, der Patient war Nichtraucher. Die mikrobiologische Untersuchung zeigte hohe Zahlen von Actinobacillus actinomycetemcomitans und Porphyromonas gingivalis. Die Diagnose lautete: "generalisierte aggressive Parodontitis". Vier Monate nach Durchführung der Initialtherapie unter gleichzeitiger Gabe von Antibiotika (Amoxicillin + Metronidazol), zeigte die intraorale Röntgenaufnahme einen tiefen und breiten intraossären Knochendefekt, lokalisiert mesial und palatinal am Zahn 13. Um den Erhalt dieses strategisch wichtigen Zahnes zu gewährleisten, wurde eine regenerative Therapie mit Emdogain und Bio-Oss Spongiosa durchgeführt. Zehn Monate nach Durchführung der regenerativen Parodontaltherapie zeigte sich eine Reduktion der Sondierungstiefe um 7 mm und einen Gewinn an klinischem Attachment von 5-6 mm. Die Sondierungsiefe zu diesem Zeitpunkt war 2-3 mm und das intraorale Röntgenbild zeigte eine fast vollständige Auffüllung des Knochendefekts.